Home > Saarland, Wirtschaft > Neue Gewerbeflächen für Saarbrücken

Neue Gewerbeflächen für Saarbrücken

26. Juni 2013

Der Minister für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Heiko Maas hat der GIU (Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung mbH & Co Flächenma­nagement Saarbrücken KG) für die Erweiterung des Gewerbeparkes Wiesenstraße in Saarbrücken eine Zuwendung in Höhe von 1.092.303,00 € bewilligt. Die Mittel werden aus dem Operationellen Programm EFRE-Saarland „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ 2007-2013 sowie aus dem Landespro­gramm zur Verbesserung der regionalen Beschäftigungslage und der Wirtschafts­struktur bereitgestellt.

Der in den früheren Jahren erschlossene Gewerbepark „Wiesenstraße“ (ehemals Handwerkerpark Saarterrassen) hat sich sehr erfolgreich entwickelt. Durch die Be­reitstellung attraktiver Gewerbegrundstücke konnten viele mittelständige Handwerks­betriebe und Dienstleister aus der Innenstadt auf der Fläche angesiedelt und somit Raum für Expansionen geschaffen werden. Daneben konnten auch Flächen an Existenzgründer vergeben werden. Städtebaulich hat sich die Fläche sehr gut in das Bild der Landeshauptstadt eingefügt. Die GIU hat zwischenzeitlich alle Flächen ver­äußert.

Da weiterhin Nachfrage aus den Bereichen Handwerk, Produktion, Fach-/Großhandel und auch von bereits ansässigen Unternehmen nach weiteren Gewer­beflächen besteht, hat sich die GIU entschlossen, den Gewerbepark „Wiesenstraße“ zu erweitern.

Wirtschaftsminister Heiko Maas: „Die Maßnahme ist ein bedeutender Beitrag zur Verbesserung der wirtschaftsnahen Infra­struktur der Landeshauptstadt Saarbrücken. Die Landesregierung will den Strukturwandel der Saarwirtschaft durch die Verbesserung der Infrastruktur weiter offensiv unterstützen. Für die Landeshauptstadt ist diese Maßnahme zur Schaffung neuer zukunftsorientierter Arbeitsplätze von besonderer Bedeutung, da damit dringend benötigte neue Gewerbeflächen angeboten werden können.“

Saarbrückens Oberbürgermeisterin und GIU-Aufsichtsratsvorsitzende Charlotte Britz: „Die GIU hat ihr Know-how bei der Revitalisierung von Industriebrachen mehrfach unter Beweis gestellt. Derzeit entwickelt sie erfolgreich das neue „Quartier Eurobahnhof“. Neue Gebäude schießen dort aus dem Boden, Wirtschaftskraft entsteht, Arbeitsplätze für die Menschen in unserer Region werden geschaffen. Die Aufgabe der öffentlichen Hand ist es, Anreize für Private zu schaffen. Gerade in schwierigen Zeiten. Wir stellen uns dem Strukturwandel und gehen mit der Erweiterung des Gewerbeparks Wiesenstraße nun den nächsten Schritt.“

Die GIU hat hierzu zwischenzeitlich die notwendigen Grundstücke der ehem. Bahnfläche erworben. Um vermarktbare

Grundstücke bereitstellen zu können, müssen zunächst die nicht mehr genutzten Bahndämme abgetragen und die Massen zur Geländemodellierung vor Ort in die Fläche verbracht werden. Danach kann mit der Erschließung begonnen werden. Hierzu ist es notwendig, entsprechende Er­schließungsstraßen mit Straßenbeleuchtung zu bauen, die Ver- und Entsorgung des Geländes sicherzustellen, sowie Begrünungs-, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen durchzuführen. Einschließlich Grunderwerb belaufen sich die Kosten für die Maßnahme auf 6,365 Mio. €. An diesen Kosten beteiligen sich die EU und das Land 70 % des förderfähi­gen Defizits. Im Rahmen einer ersten Finanzierungsrate werden der GIU insgesamt 1.093.303,00 € zur Verfügung gestellt, womit ein Bauvolumen von 2.824.775,00 € finanziert werden kann. Durch die Finanzierungsrate wird die GIU in die Lage ver­setzt, die Erschließungsarbeiten zügig anzugehen.

Quelle:
Thorsten Bischoff

Details



Druckansicht
Categories: Saarland, Wirtschaft
Kommentare sind geschlossen