Home > Familie, Gesellschaft, Gesundheit, Politik, Saarland, Veranstaltungen > Neujahrsempfang der SPD-Stadtratsfraktion mit Kanzlerkandidat Peer Steinbrück

Neujahrsempfang der SPD-Stadtratsfraktion mit Kanzlerkandidat Peer Steinbrück

31. Januar 2013

Die SPD-Stadtratsfraktion hat am 25. Januar zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang in den Rathausfestsaal eingeladen. In diesem Jahr begrüßte die Fraktion Peer Steinbrück als Hauptredner, den Kanzlerkandidaten der SPD für die bevorstehende Bundestagswahl. Mit dabei waren außerdem die Saarbrücker Bundestagsabgeordnete Elke Ferner, Wirtschaftsminister Heiko Maas, und Landtagsvizepräsidentin Isolde Ries. Steinbrück hielt eine 35-minütige freie Rede in der er die zentralen Inhalte des bevorstehenden Wahlkampfs nannte und die aktuelle bundespolitische Lage einschätzte. „Wir gehen selbstbewusst, aber nicht überheblich in den Wahlkampf“, so der Kanzlerkandidat vor über 350 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Initiativen, Vereinen und natürlich aus der SPD.

Zuvor hatte der Fraktionsvorsitzende Peter Bauer die Situation der Kommunen vor dem Hintergrund gestiegener Anforderungen und angesichts der Haushaltsnotlage in vielen Städten, so auch in Saarbrücken, dargestellt. Die strukturpolitische Bedeutung der Kommunen für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung sei immens, so Bauer. Die Kommunen müssten für ihre wichtigen Aufgaben aber auch die notwendigen Mittel von Bund und Land erhalten.

Im Rahmen des Empfangs hat die Fraktion zum 21. Mal das „Kommunale Bügeleisen“ für besondere Verdienste um das kulturelle Leben, das soziale Miteinander oder die wirtschaftliche Entwicklung in Saarbrücken verliehen. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an das Theater im Viertel (TiV) unter der Leitung von Veronika Häfele-Zumbusch und Dieter Desgranges. In seiner Begründung wies Bauer darauf hin, das seit über 20 Jahren bestehende Theater sei aus dem kulturellen Leben der Landeshauptstadt nicht mehr wegzudenken. Ein besonderes Anliegen des TiV sei die theaterpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Außerdem habe das TiV die Arbeitsbedingungen für die Freie Szene in Saarbrücken nachhaltig verbessert, besonders durch die Gründung des „Netzwerks Freie Szene Saar“ im Jahr 2008, so Bauer. Auch mit den kulturellen Einrichtungen der Landeshauptstadt, etwa dem Kleinen Theater im Rathaus oder der städtischen Musikschule arbeite das TiV eng zusammen. Das Kommunale Bügeleisen ist mit 250 Euro dotiert.

Nach dem offiziellen Teil blieben viele Gäste noch längere Zeit, um sich über die Saarbrücker Stadtpolitik auszutauschen.

Quelle:
SPD-Stadtratsfraktion / Saar

Druckansicht
Kommentare sind geschlossen