Home > Kommentare, Landespolitik & Filmreports, Politik, Saarland, Zeitgeschichte > Zum 70. Geburtstag: Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer würdigt Engagement von Reinhard Klimmt

Zum 70. Geburtstag: Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer würdigt Engagement von Reinhard Klimmt

17. August 2012

Der ehemalige saarländische Ministerpräsident und Ex-Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt feierte gestern im saarländischen Landtag, begleitet von zahlreichen Freunden und politischen Weggefährten, seinen 70. Geburtstag, zu dem auch die derzeitige Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer besondere Worte fand: “Ich habe Reinhard Klimmt als besonnenen und fairen Politikerkollegen kennen und schätzen gelernt, dem das Wohl des Landes stets oberstes Gebot war. Ich wünsche ihm für seinen Ehrentag viel Freude und für den weiteren Lebensweg viel Erfolg und Gesundheit.”

Seit vier Generationen lebt der ” Bibliomane” ” in der Grenzregion – zwischen zwei Nationen, Metalitäten und Sprachen, obwohl er als studierte Historiker ursprünglich Journalist werden und sich in seiner Freizeit ausschließlich mit Kunst und Literatur beschäftigen wollte. Doch geprägt von leidenschaftlichem politischem Engagement, verschlug es den gebürtigen Berliner in die saarländische Landespolitik. Hier musste Klimmt allerdings lange auf den Höhepunkt seiner Karriere warten, nur kurz blieb er ganz oben. An beidem war sein Duzfreund Oskar Lafontaine nicht ganz unbeteiligt. Als damaliger saarländischer Ministerpräsident machte er  Klimmt 1985 zum Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion.

13 Jahre hielt Klimmt als “Mann der Basis” dann dem Regierungschef den Rücken frei, bis Lafontaine 1998 nach dem SPD-Sieg bei der Bundestagswahl Finanzminister wurde und Klimmt zum Nachfolger machte. Nach der verlorenen Landtagswahl 1999 musste Klimmt sein Amt allerdings an den Wahlsieger Peter Müller (CDU) abgeben. Unter Bundeskanzler Gerhard Schröder wurde er noch im gleiche Jahr Bundesminister für Verkehr,Bau-und Wohnungswesen und trat damit die Nachfolger von Franz Müntefering an. Wegen vorgeworfener, fragwürdiger Finanzgeschäfte im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Präsident des 1.FC Saarbrücken, gab er am 17.November 2000 seinen Rücktritt bekannt und räumte kurz danach seinen Platz am Berliner Kabinettstisch.

Trotz mancher Verbitterung nach seinem politischen Rückzug laufen seine derzeitigen Projekte alle relativ gut: Als Beauftragter der Landesregierung bereitet er nach dem Ende des Bergbaus an der Saar eine Dauerausstellung zu diesem Thema vor, die im Spätherbst auf dem ehemaligen Bergwerksgelände der Grube Reeden eröffnet werden soll.In den geschichtsträchtigen und authentischen Räumen des Bergwerks werden auf rund 1.300 Quadratmetern zentrale Themen exemplarisch dargestellt. Ebenso soll im Rahmen der Ausstellung mit einer Gedenkstele namentlich an die Opfer des Grubenunglücks von Luisental 1962 erinnert werden.

Seit 2002 tritt Klimmt als leidenschaftlicher Sammler traditionelle afrikanische Kunst vermehrt an die Öffentlichkeit. Seine Sammlung wurde an verschiedenen Orten Deutschlands und zuletzt unter Schirmherrschaft von Gerhard Schröder in St. Petersburg  ausgestellt. Kritiker unterstellen, dass die Sammlung Kopien und Fälschungen beinhalte, was Klimmt unter Berufung auf wissenschaftliche Gutachten bestreitet.

Der passionierte Buchsammler, Autor und Skat-Spieler Klimmt hat neben den politischen Ämtern auch viele ehrenamtliche Ämter in der SPD bekleidet – unter anderem war er fast zwei Jahrzehnte lang Vorsitzender des Kreisverbandes Saarbrücken-Stadt. Seit 2008 ist er Vizepräsident der SaarLorLux-Internationale, einem Zusammenschluss der sozialdemokratischen und sozialistischen Parteien in Lothringen, Luxemburg, der Wallonie, der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien, in Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Buchtipp von Saar Report:

Auf dieser Grenze lebe ich.

Quelle:

Dieter J. Maier

Film hier anklicken:

70.Geburtstag von Ex-Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt im Saarländischen Landtag


Druckansicht
Kommentare sind geschlossen