Home > Gesellschaft > Cosma Shiva Hagen unterstützt Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe Menschen für Menschen

Cosma Shiva Hagen unterstützt Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe Menschen für Menschen

31. August 2012

Datei:ROMY 2012 10 Cosma Shiva Hagen.jpg

Foto: Manfred Werner (Tsui)

Unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung lizenziert.

Cosma Shiva Hagen engagiert sich gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv „Rastafairys 4 Africa“ für Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe Menschen für Menschen. Insgesamt 15.750 Euro aus ihrem Auftritt am 11. Juli in Jörg Pilawas „Quizshow“ im ZDF sowie einem Benefizkonzert der „Rastafairys“ am 13. Juli in der legendären Hamburger Musikkneipe „KNUST“ fließen in das Wiederaufforstungsprojekt „Kundudu“ im Südosten Äthiopiens. Auf dem Plateau, 560 Kilometer östlich der Hauptstadt Addis-Abeba gelegen, werden rund 5,3 Millionen Setzlinge gepflanzt, um die durch Abrodung und Bodenerosion entstandenen Schäden zu beseitigen und ganz im Sinne der Hilfe zur Selbstentwicklung eine nachhaltige Bewirtschaftung der Flächen in Zukunft zu ermöglichen.

Zur Gruppe der „Rastafairys 4 Africa“ gehören neben Initiatorin Jen Martens und Cosma Shiva Hagen auch Queen Easy und Gardy Stein-Kanjora. Die „vier Hamburger Feen“ setzen sich seit Ende 2011 mit verschiedenen kulturellen Events und Musikveranstaltungen für die Verbesserung der Lebenssituation der Menschen in Afrika ein. Einer der Schwerpunkte liegt nunmehr auch auf Äthiopien. Das Kundudu Aufforstungsprojekt bildet dabei nur den Auftakt für weitere gemeinsame Maßnahmen mit Menschen für Menschen.

Langzeit-Ziel ist die Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts und der ökologischen Funktionen des Kundudu-Plateaus – bei gleichzeitiger
Sicherung der Ernährungsgrundlage für die in der Region angesiedelten Gemeinden. Die in zwei lokal ansässigen Baumschulen gezogenen Setzlinge verteilen sich auf 3,5 Millionen Nutzhölzer, 545.000 Obstbäume, 1,25 Millionen Futterpflanzen für Rinder, Ziegen, Schafe und Pferde sowie Vetivergrasbüschel zur Konservierung des Bodens. „Zu den wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg des Programms gehören ferner Aufklärung und Schulung der ansässigen Bauern und Viehzüchter“, ergänzt die Vorsitzende der Stiftung Menschen für Menschen, Almaz Böhm. Deshalb ermutigt die Hilfsorganisation 900 Haushalte zur hofeigenen Aufforstung, schult diese in verbesserten landwirtschaftlichen Praktiken und vermittelt das notwendige Wissen hinsichtlich biologischer und physikalischer Konservierungsmaßnahmen. Um eine ausreichende Versorgung mit Trinkwasser zu gewährleisten, werden zehn neue Wasserstellen eingerichtet. Terrassierungsarbeiten an den Berghängen und die Errichtung von Erdwällen entlang der Wasserrinnen werden künftig Erosion und Überschwemmungen verhindern.


„Wiederaufforstung, nachhaltige Waldwirtschaft und Wasserschutz sichern die Ernährungssicherheit der Region. Es gilt diese ökologischen Maßnahmen auch in den Köpfen der Menschen zu verankern. Dabei gibt es noch sehr viel zu tun,
deshalb sind wir für jede Unterstützung, wie sie uns jetzt durch die Aktivitäten von Cosma Shiva Hagen und den ‚Rastafairys 4 Africa’ zuteil wird, unendlich dankbar,“ so Almaz Böhm. Das Künstlerkollektiv wiederum möchte der Region Kundudu „eine Prise Hoffnung schenken“ und ist von der strategischen Vorgehensweise von Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe überzeugt: „Wir sind stolz und freuen uns, die Umsetzung gerade dieses auf Nachhaltigkeit und ökologischen Grundsätzen
basierenden Konzeptes mittragen zu können“, so Cosma Shiva Hagen.

Quelle:
Stiftung Menschen für Menschen

Details



Druckansicht
Categories: Gesellschaft
Kommentare sind geschlossen