Home > Politik, Regionen, Saarland, Wirtschaft > Wirtschaftsminister Maas: Entwicklung des saarländischen Arbeitsmarktes überwiegend saisonal bedingt

Wirtschaftsminister Maas: Entwicklung des saarländischen Arbeitsmarktes überwiegend saisonal bedingt

31. Juli 2012

„Dank der robusten Geschäftslage der saarländischen Unternehmen und Betriebe sind trotz des saisonal bedingten Anstiegs der Arbeitslosigkeit keine nachhaltig negativen Auswirkungen auf Wachstum und Beschäftigung zu erwarten“, so Wirtschafts- und Arbeitsminister Maas als Reaktion auf die heute vorgestellten Arbeitsmarktdaten im Juli. Zwar liege die Zahl der Arbeitslosen erstmals seit April 2011 wieder über der Marke von 35.000, die Ursache dafür läge aber hauptsächlich an saisonalen Einflüssen. Zudem wirke sich die zunehmende Verunsicherung vieler Unternehmen über die Eurokrise tendenziell negativ auf die Dynamik am Arbeitsmarkt aus, so Maas.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli um 1.238 bzw. 3,7 % auf insgesamt 35.016 angestiegen und liegt auch im Juli mit 120 bzw. 0,3 % knapp über dem Niveau des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 6,9 % an. Im Ranking aller Bundesländer behauptet das Saarland auch weiterhin einen guten sechsten Platz.

Auch die Jugendarbeitslosigkeit ist erneut gestiegen. Insgesamt waren im Juli 4.288 Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren arbeitslos; das sind nochmals 723 mehr als im letzten Monat. Die Arbeitslosenquote stieg damit um 1,3 Prozentpunkte auf 7,7 %. Ähnlich entwickelte sich auch der Anstieg der Arbeitslosenquote bei den ausbildungs- und arbeitsuchenden Jugendlichen unter 20 Jahren. Hier liegt die Quote aktuell bei 5,5 % gegenüber 4,2 % im Vormonat.

Maas: „Viele junge Menschen beenden ihre Ausbildung und sind im Sommer auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. In der Regel mündet diese kurze Phase der Sucharbeitslosigkeit in den Herbstmonaten wieder in eine Beschäftigung. Auch wenn die Steigerung der Jugendarbeitslosigkeit im Juli nicht unüblich ist und sich im Trend der vergangenen Jahre bewegt, wird die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit im Fokus der Arbeitsmarktpolitik der Landesregierung stehen. Die berufliche Integration junger Menschen und diesen eine Perspektive zu geben, sind wichtige Ziele der saarländischen Arbeitsmarktpolitik.“

Kaum betroffen vom Anstieg der Arbeitslosigkeit waren die älteren Arbeitslosen. Sowohl bei den über 50-jährigen als auch bei den 55-Jährigen und älter stieg die Zahl der Arbeitslosen um jeweils 0,9 % an.

Erfreulich bleibt auch die Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung: Nach vorläufigen Daten der BA lag im Saarland die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Mai 2012 mit 364.200 um gut 5.252 über dem Vorjahr. Dies entspricht einem Zuwachs von 1,5 Prozent.

Quelle:
Thorsten Bischoff

Details



Druckansicht
Kommentare sind geschlossen