Home > Kommentare, Landespolitik & Filmreports, Politik > Bundesministerin Anette Schavan zu Besuch bei der Saarstahl AG in Völklingen

Bundesministerin Anette Schavan zu Besuch bei der Saarstahl AG in Völklingen

21. März 2012

Datei:Schavan 2010.jpg

Foto. Laurence Chaperon

Unter der Creative Commons-Lizenz  lizenziert.

Zum Endspurt der anstehenden Landtagswahl 2012 besuchte Bundesministerin Anette Schavan gestern die Saarstahl AG in Völklingen. Zusammen mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und dem Vorstandsvorsitzenden der Saar Stahl AG  Dr. Karlheinz Blessing informierte sich die Bundesministerin vor Ort über die Produktion von Walzdraht, Stabstahl,Halbzeug, sowie Freiformschmiedestücke , die hier in verschiedenen Qualitäten hergestellt werden.

In ihrer anschließenden Presseerklärung hob Anette Schavan besonders die Stahlbranche als Basisindustrie hervor, die nach ihrer Einschätzung auch in Zukunft als international konkurrenzfähige Industrie, Wohlstand und Arbeitsplätze in Deutschland sichern werde: ” Die Saarstahl AG leistet zusammen mit der Stahlindustrie  in Deutschland einen substanziellen Beitrag zur Verbesserung  der Ressourceneffizienz und damit einen großen Beitrag zum Umweltschutz. Deshalb kommt es darauf an, die finanziellen und regulatorischen Belastungen der Industrie so zu begrenzen, dass diese Unternehmen einen noch größeren Beitrag zur Sicherung der weiteren Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, sowie der nachhaltigen, wirtschaftlichen Weiterentwicklung leisten können.”

Ebenso brauche die Basisindustrie weiter geeignete politische Rahmenbedingungen, um ihrer Rolle als Impulsgeber weiter ausfüllen zu können: ” Der Forschungs-und Innovationsstandort Deutschland hat alle Voraussetzungen, um auch zukünftig internationale Maßstäbe setzen zu können”, so Bundesministerin Schavan gegenüber Saar Report. Auch Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer nannte die Saarstahl AG einen maßgebenden Impulsgeber für die deutsche Wirtschaft, die als wichtiger Partner auf dem Weg zu immer mehr Reccourceneffizienz sei.

Die Saarstahl AG zählt mit ihren Standorten in Völklingen, Burbach und Neunkirchen sowie der Roheisengesellschaft Saar in Dillingen (Saarstahl und Dillinger Hütte je 50 %) zu den bedeutendsten Langprodukteherstellern weltweit. Das Unternehmen verfügt über eine anerkannt hohe Kompetenz auf dem Gebiet der Stahlherstellung und -weiterverarbeitung.

Quelle und Filmaufnahmen:

Dieter J. Maier

Film hier anklicken:


Bundesministerin Schavan zu Besuch bei der Saarstahl AG


Druckansicht
Kommentare sind geschlossen