Home > Interviews, Celebrity-Reports & Film-Specials > Interview mit Bettina Gräfin Bernadotte

"Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt bei unserem Kernprodukt"

Interview mit Bettina Gräfin Bernadotte

14. Juli 2011

Die 45 ha große Insel Mainau liegt im nordwestlichen Teil des Bodensees und gehört zur Stadt Konstanz. Allerdings ist das idyllische Fleckchen Land Privatbesitz, Eigentümer ist die gräfliche Familie Bernadotte, die in enger verwandtschaftlicher Beziehung zum schwedischen Königshaus steht. Die Bernadottes öffnen ihre Insel seit Jahrzehnten für zahlreiche Gäste und weil die Mainau nicht nur einmalig schön ist, mit faszinierenden Blumen, seltenen Nadel-und Laubbäumen, sowie Deutschlands größtem Schmetterlingshaus aufwarten kann, ist die Insel auch in Zeiten wachsenden Auslands-Tourismus immer noch ein “blühendes” Geschäft. In einem exklusiven Interview sprach die Geschäftsführerin der Mainau GmbH Gräfin Bettina Bernadotte mit Saar Report u. a. über die neuen Tourismus-Strategien der Mainau GmbH und über ihren Vater Graf Lennart Bernadotte.

Dieter J. Maier:

Die Insel Mainau ist mit ihren 45 ha eine der schönsten und größten Touristen-Attraktionen Deutschlands. Besonders im Frühling und Sommer lockt ein Blumenmeer auf der Insel tausende von Besuchern an. Welche touristischen Konzepte haben Sie als Diplom-Betriebswirtin entwickelt, um den Tourismus auf der Mainau noch weiter auszubauen?

Gräfin Bernadotte:

Bettina Gräfin Bernadotte

Bettina Gräfin Bernadotte - Foto: Mainau GmbH

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt bei unserem Kernprodukt, das heißt auf der Pflege und dem Ausbau der botanischen Vielfalt. Die Insel Mainau soll deutlich machen, dass Natur immer und zu jeder Jahreszeit erlebenswert ist. Zusätzlich präsentiert die Mainau gartenverwandte Events, wie beispielsweise das Gräfliche Inselfest, eine Verkaufsausstellung für Garten & Lifestyle. Um eine unserer Zielgruppen, nämlich Familien mit Kindern, gezielt anzusprechen, gibt es zahlreiche weitere Attraktionen. An dieser Stelle ist zum Beispiel die 2007 neu eröffnete Wasserwelt im Kinderland zu nennen. Hier können sich Kinder nach Herzenslust austoben, klettern und eine Abenteuerwelt entdecken: Per Floß überqueren sie einen See, in dessen Mitte sich eine Insel befindet und finden zwischen Türmen einer Pfahlbausiedlung immer neue Wege. In diesem Jahr werden wir “Blumis Uferwelt”, eine neue Spielewelt für 3 bis 6-Jährige, eröffnen. Eingebettet zwischen “Zwergendorf” und “Wasserwelt” entsteht ein neuer Themenspielplatz, der viel Platz für den Bewegungs- und Entdeckungsdrang der Kinder bietet. Eine realistisch nachempfundene Uferlandschaft mit Treibholz, Kletternetzen und Balancierbalken, Biberbauten zum Entdecken und Verstecken und Vieles mehr. Des Weiteren setzen wir unsere Stärke, das besondere Ambiente der Mainau, vielseitig ein: unter Anderem als Ort für Tagungen, Fortbildungsveranstaltungen und Feste, die ein wetterunabhängiges Segment darstellen.

Dieter J. Maier:

In Ihrer Familie ist es Brauch, dass für jedes Kind auf der Mainau ein Baum gepflanzt wird. Bei Ihrer Geburt haben Ihre Eltern Graf Lennart und Gräfin Sonja eine Magnolie ausgesucht. Hat dieser Baum in Ihrer Familie eine besondere Bedeutung?

Gräfin Bernadotte:

Wie in anderen botanischen Gärten, werden auf der Insel Mainau Bäume, Gewächse und Blumen gepflanzt, die etwas Besonderes sind. Meine Eltern haben eine Magnolie gewählt, weil sie besonders schön blüht.

Dieter J. Maier:

Die Insel Mainau ist für Tagestouristen vom Festland aus bequem zu Fuß über eine 120 Meter lange Brücke erreichbar. Werden Sie zukünftig insbesondere für Familien und ältere Menschen, die gerne länger auf Ihrer Insel verweilen möchten, die Übernachtungsmöglichkeiten hier weiter ausbauen?

Gräfin Bernadotte:

Wir arbeiten auf diesem Gebiet eng mit den Touristik-Partnern in der Region zusammen. Der Bodensee bietet als Urlaubsregion Übernachtungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Formen und für jeden Geldbeutel, sodass jeder in unmittelbarer Nähe zur Mainau übernachten kann.

Dieter J. Maier:

Führen Sie mit der Philosophie Ihrer Eltern ” Gärtnern um der Natur und des Menschen Willen” mit Ihrem Generationswechsel die Tradition auf der Mainau fort?

Gräfin Bernadotte:

Die Insel Mainau selbst verkörpert diesen Gedanken. Hier auf der Insel Mainau wird Natur erlebbar. Der Garten bringt uns die Natur näher. Er zeigt uns, dass die Natur Grundlage des Lebens ist. Mensch und Natur müssen im Einklang sein. Als Unternehmen Mainau GmbH wollen wir uns nicht nur so wenig Umwelt belastend wie möglich verhalten. Wir wollen bei unseren Besuchern und Partnern ein Bewusstsein für dieses Thema schaffen. Bereits meine Mutter, Gräfin Sonja Bernadotte, hat mit ihren “Wegen zur Naturerziehung” hier in vielen Bereichen Maßstäbe gesetzt. Zum Beispiel im Verein Gärtnern für Alle e.V., der hier auf der Insel Mainau ansässig ist. Im Fachbereich Grüne Schule wird beispielsweise Schulgruppen und Interessierten Naturerziehung erlebnispädagogisch aufbereitet geboten.

Dieter J. Maier:

Am achten Mai dieses Jahres jährt sich der Geburtstag Ihres Vaters Graf Lennart zum 100. Mal. Aus diesem Grund wird ihm auf der Insel Mainau ein ganzes Blumenjahr gewidmet. Welche persönlichen Erinnerungen verbinden Sie bis heute mit Ihrem Vater?

Gräfin Bernadotte:

Mit meinem Vater verbinde ich viele schöne Erinnerungen. Er war für mich in vielen Bereichen ein Vorbild. Besonders erinnere ich mich an die Schloss-Erkundungs-Touren mit ihm. Es war herrlich mit ihm Familien-Erinnerungsstücke anzuschauen, in Kisten zu stöbern und die damit verbundenen Geschichten zu hören. Besonders erinnere ich mich auch an die vielen Stunden, die wir zusammen draußen im Wald und in der Natur verbracht haben. Im Wald hat er mir und meinen Geschwistern mitgegeben, was Natur ausmacht. Der Wald hat viele Funktionen. Er ist Lebensraum für Tiere, Erholungsraum für Menschen und nicht zuletzt ist der wirtschaftliche Aspekt des Waldes zu nennen.

Quelle:
Dieter J. Maier

Druckansicht
Kommentare sind geschlossen